Herzlich Willkommen auf der Homepage des 1.FC Rötz! Hier erfahren Sie Neues und Wissenswertes über das Vereinsleben des 1. FC Rötz mit seinen Abteilungen. Ihr 1. FC Rötz e.V.

Termine

 

Datum                            
Uhrzeit    
Was Wo                     
Abteilung               
25. - 29.05.2016
(Mittwoch - Sonntag)
  Heimatfest 2016 Festplatz Alle
29.05.2016 (Sonntag) ab 07.00 Uhr Wandertag 2016 Festplatz Ski
10.06.2016 (Freitag) 19.00 Uhr Jahreshauptersammlung 2016 Gasthaus Sturm Tischtennis
16.07.2016 (Samstag)  

Schulfest -

Einweihung neue Turnhalle

Turnhalle Alle
24.09.2016 (Samstag) 19.00 Uhr Weinfest Tennisheim Tennis
08.10.2016 (Samstag) 20.00 Uhr Oktoberfest Fürstenkasten Förderkreis Fussball

Hauptverein

Heimatfest 2016

Der 1.FC Rötz e.V. unterstützt tatkräftig den Neubau der Turnhalle:

Wie im Vorfeld versprochen hat der 1.FC Rötz beim Bau der Turnhalle tatkräftig unterstützt und damit zur Kostenreduzierung beigetragen. Die Montage der Holzfassade wurde übernommen und von Januar - Ende April 2016 mit ca. 900 Arbeitsstunden durchgeführt.

 

Die Vorstandschaft des 1.FC Rötz bedankt sich recht herzlich bei allen Mitgliedern, die in irgendeiner Form diese Arbeiten unterstützt haben.

Abteilung Fussball

Georg Gruschka übernimmt beim 1. FC Rötz

Zur Saison 2016/2017 übernimmt Georg Gruschka den Trainerposten beim Kreisligisten 1. FC Rötz. Der 36-Jährige aus Lengfeld bei Neunburg vorm Wald spielte selbst für den SV Schwarzhofen in der BOL und der Bezirksliga. Auch für den 1. FC Rötz war er in der Bezirksliga am Ball. Von daher kennen sich Gruschka und die Verantwortlichen des FC bereits bestens.

Nachdem Rainer Simeth im Winter von „Just“ Wanninger übernahm und damals bereits signalisierte, nur bis Saisonende auszuhelfen, konnte man frühzeitig auf die Suche nach einem Nachfolger gehen.

Auf Seiten des FC ist man sich sicher, die vakante Stelle mit Georg Gruschka bestens besetzt zu haben.

... lade FuPa Widget ...
1. FC Rötz auf FuPa
... lade FuPa Widget ...
B-Klasse 2 auf FuPa

Hier finden Sie Ergebnisse und Platzierungen aller Mannschaften:


Abteilung Tischtennis

Hier finden Sie Ergebnisse und Platzierungen aller Mannschaften:

Herren beim Burg-Wernberg-Cup ohne Chancen

Wie in den letzten Jahren beteiligte sich auch heuer wieder eine Vierer-Herrenmannschaft des FC Rötz am traditionellen Burg-Wernberg-Cup, einem Einladungsturnier, das zum 24. Mal vom TSV DETAG Wernberg veranstaltet wurde. Gab es traditionell in der Regel getrennte Wettbewerbe für Bezirks- und Kreisliga-Mannschaften, wird seit letztem Jahr auf Grund zunehmender Absagen, insbesondere von Mannschaften aus dem Kreisliga-Bereich, nur noch ein gemischtes Turnier durchgeführt. Durch die zahlenmäßige und spielerische Dominanz der Bezirksliga-Teams standen die Rötzer natürlich von Beginn an auf verlorenem Posten. So gab es gegen die sieben Konkurrenten im System „Jeder gegen Jeden“ zwei klare 0:5-Niederlagen (DJK Neustadt und DJK Ettmannsdorf), ein 1:4 gegen den TSV DETAG Wernberg I und zwei knappe Ausgänge mit 2:3 (TTC Kolping Hirschau und TSV DETAG Wernberg II). Dank eines 3:2-Sieges gegen den SV Neusorg konnten sich die Rötzer noch auf einen 6. Platz im Achterfeld schieben. Die Bilanzen der Rötzer Protagonisten lesen sich wie folgt: Josef Köppl (0:7), Wilfried Hörmann (3:4), Anton Münch (2:5), Heiner Kundinger (1:6) und im Doppel Hörmann/Münch (2:1) und Köppl/Kundinger (2:2).

von links: Das Rötzer Quartett Heiner Kundinger, Wilfried Hörmann,

Anton Münch und Josef Köppl


Damen schaffen es im Deutschlandpokal ins Viertelfinale

Durch den Gewinn des Bayernpokals Anfang März gegen den TSV Königsbrunn in Ebersdorf bei Coburg qualifizierten sich die Rötzer Oberpfalzliga-Damen für die Deutschen Pokalmeisterschaften auf Bezirksebene, die letzte Woche vom 05.-08. Mai in Dinklage in Norddeutschland stattfanden. Die Pokalsieger aller Bundesländer wurden in vier Gruppen gelost, in denen im System „Jeder gegen Jeden“ die Teilnehmer für das Viertelfinale ermittelt wurden.

Die Rötzerinnen, die sich trotz der urlaubsbedingten Verhinderung von Susanne Eiber für die Teilnahme entschieden hatten, gingen mit Jasmin Stengl, Antonia Scheitinger und Gertraud Ruhland an den Start. Sie trafen in einer Vierer-Gruppe auf die Vertreterinnen von Südbaden (TTF Rastatt), Niedersachsen (Oldenburger TB) und Sachsen (TTC Elbe Dresden).

 

1. FC Rötz gegen TTF Rastatt 4:1

Das erste Spiel gegen die Konkurrentinnen vom Südbadischen Tischtennis-Verband begannen die die Rötzerinnen sehr konzentriert. Stengl rang ihre Gegnerin Gudrun Kirschner nach einem knappen ersten Satz sicher mit 3:0 nieder. Scheitinger begann gegen Valerie Kreideweis mit einem klaren Satzgewinn, musste aber postwendend den Ausgleich hinnehmen. Der dritte Satz war hart umkämpft und brachte mit 13:11 die Vorentscheidung zugunsten der Rötzer Spielerin, die dann im vierten Satz zur 2:0-Führung vollendete. Ruhland, die in diesem Turnier ihre erste Pokalerfahrung im laufenden Jahr sammelte, musste sich Gerlinde Oesterle in drei Sätzen geschlagen geben. Das erstmals in dieser Besetzung gebildete Rötzer Doppel mit Stengl und Scheitinger fand sich auf Anhieb gut zurecht und ließ der Rastatter Paarung A. Klein und M. Seiden keine Chance (3:0). Im Duell der beiden Spitzenspielerinnen startete Stengl gegen Kreideweis mit zwei klaren Satzgewinnen und auch im dritten blieb sie trotz verstärkter Gegenwehr knapp mit 13:11 siegreich. Zur großen Freude der Rötzer Spielerinnen war damit das erste Gruppenspiel vorzeitig gewonnen, denn im bei diesen Meisterschaften praktizierten „Modifizierten Swaithling-Cup-System“ waren Partien nach dem vierten Siegpunkt einer Mannschaft entschieden.

 

1. FC Rötz gegen TTC Elbe Dresden 4:2

Tags darauf traf Rötz auf die Mannschaft des sächsischen Tischtennis-Verbands, die ihr erstes Spiel gegen Oldenburg ebenfalls klar gewonnen hatte. Stengl musste im Auftaktspiel gegen Katja Polotzek gleich die ersten beiden Sätze abgeben, fand dann aber doch wieder zu ihrer gewohnten Spielstärke und drehte das Spiel in fünf Sätzen zu ihren Gunsten. Nicht so gut lief es für Scheitinger gegen Nora Konrad. Sie konnte zwar im zweiten Satz ausgleichen, verlor dann aber den dritten knapp mit 10:12 und blieb schließlich im vierten ohne Chance. Ruhland musste gegen die spielstärkste Sächsin Julia Ehmke ran. Anfangs ohne Chance, steigerte sie sich in den beiden nächsten Sätzen, musste sich aber doch jeweils hauchdünn beugen. Als auch Stengl/Scheitinger im Doppel mit zwei knappen Satzniederlagen starteten, verdüsterten sich die Aussichten für einen Rötzer Gesamtsieg. Doch sie schafften die Wende und mit einem knappen 3:2-Erfolg den Ausgleich zum 2:2. Stengl hatte dann mit Konrad weniger Probleme (3:1) und brachte ihre Mannschaft vorentscheidend in Führung. Ruhland, die sich anschließend der deutlich spielstärker eingestuften Polotzek gegenüber sah, verlor zwar erwartungsgemäß den ersten Satz, steigerte sich danach aber zu einer unglaublichen Leistung und gewann die folgenden drei Sätze. Mit dem zweiten Gruppenerfolg war die Qualifikation für das Viertelfinale so gut wie geschafft.

 

1. FC Rötz gegen Oldenburger TB 4:3

Am Samstag stand das letzte Gruppenspiel gegen die Niedersachsen-Vertreterinnen an. Stengl lieferte sich mit Bettina Lechtenbörger eine spannende Partie und konnte sich erst im fünften Satz durchsetzen. Scheitinger rang der gegnerischen Spitzenspielerin Nana Hofmann zwar den ersten Satz ab, schaffte dies in den folgenden drei nicht mehr und verlor knapp. Ruhland hatte mit Christina Schulz keinerlei Probleme und siegte überlegen (3:0). Auch das Doppel gegen Hofmann/Lechtenbörger ging in drei Sätzen an Stengl/Scheitinger, die die Führung auf 3:1 ausbauen konnten. Doch nach einer knappen Fünf-Satz-Niederlage von Stengl gegen Hofmann und einer klaren Überlegenheit von Lechtenbörger gegen Ruhland stand es überraschend Unentschieden. Scheitinger bewahrte dann im entscheidenden letzten Spiel die Nerven, ließ Schulz keine Chance und sicherte den überlegenen Gruppensieg.

 

1. FC Rötz gegen SV Werder Bremen 2:4

Der Viertelfinalgegner vom Fachverband Tischtennis Bremen stand von der Spielstärkeeinstufung mit den Rötzerinnen nahezu gleich und nährte die Hoffnung auf einen weiteren Erfolg. Doch von Beginn an zeigte sich, dass dies an diesem Tag sehr schwer werden wird. Scheitinger bestritt das Auftaktspiel gegen die Bremer Spitzenspielerin Birte Grensemann und blieb dabei ohne Chance (0:3). Stengl kam mit Jessica Döhl besser zurecht und verlor nur einen Satz (3:1). Ruhland hatte gegen Sarah Peper klar das Nachsehen (0:3). Im nachfolgenden Schlüsselspiel, dem Doppel gegen Grensemann/Döhl, gerieten Stengl/Scheitinger in den ersten beiden Sätzen deutlich in Rückstand, glichen in den beiden folgenden wieder aus, doch im entscheidenden fünften Satz verloren sie gänzlich ihren Rhythmus und die Chance auf den Ausgleich. Stengl verkürzte gegen Grensemann durch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg nochmals, doch Scheitinger fand auch gegen Peper kein Mittel, um sich durchzusetzen (0:3). Damit stand die Niederlage und das Turnierende für den FC Rötz fest. Die anfängliche Enttäuschung über das vorzeitige Ausscheiden wich aber bald der Erkenntnis, es unter die besten acht Bezirksliga-Mannschaften ganz Deutschlands geschafft zu haben, ein Erfolg, auf den die Rötzer Damen mit Recht stolz sein können.

von links: Das Rötzer Trio Gertraud Ruhland, Jasmin Stengl und

Antonia Scheitinger in der Turnierhalle in Dinklage.


Abteilung Judo

Hier finden Sie Ergebnisse und Platzierung der Herrenmannschaft: